Sonntag, 22. April 2018

Rezension | Callboy to Go von Ina Linger und Cina Bard





Titel: Callboy to Go
Autor: Ina Linger und Cina Bard
Reihe: /
Preis: eBook – 2,99€
Taschenbuch – 11,99€
Seiten: 318
Verlag: Selfpublishing
Genre: Liebeskomödie
Themen: Liebe, Komedie, Teneriffa, Juwelendieb

gelesen: April 2018



Meine Meinung:

Die Autoren (Ina Linger und Cina Bard) dieses Werks sind tatsächlich zwei, die ich aus meinem Liebes-Komödien Fundus nicht mehr weg zu denken sind. Bereits mit ihrem ersten Werk "Three Night Stand", haben sie mich im Sturm erobert und "Callboy to Go" knüpft dort naht los an. Das Einzige was ich tatsächlich etwas vermisst habe war die absolut hingebungsvolle Situationskomik, die sie sowohl in "Three Night Stand" als auch in "Imperfect Match" nahe zu perfektioniert habt. In "Callboy to Go" kam die Faszination dann doch eher von den spritzigen Wortgefechten zwischen Mia und Chris. 





Geschichte:

Zu Beginn des Buches geht es lediglich um eine fasst 30 jährige Informatikerin, die endlich was gegen Ihre Jungfräulichkeit unternehmen will. Nur wird sie dabei durch eine Verwechslung und unglückliche Umstände in eine doch eher abenteuerliche Geschichte zusammen mit dem Dieb Chris hineingezogen und erlebt nun eine brenzlige Situation nach der Anderen. Nur das was sie eigentlich wollte, bleibt ihr bis kurz vor Schluss doch verwehrt. Auf jedenfall hat sie am Ende genau das, was sie wollte nämlich eine Geschichte, die Sie erzählen kann, auch wenn ihr die wohl kaum einer glauben wird.



Charaktere:

Ina und Cina spielen hier mit den verschiedensten Vorurteilen, Vorurteilen über Männer, Frauen, Informatiker und wie diese dazu stehen. Und ja ich konnte mich nahezu auf Anhieb mit Mia identifizieren, was sicher zu großen Teilen daran liegt, dass ich viele Ihrer Eigenheiten in mir selbst wieder gefunden haben, aber auch viele ihrer Angewohnheiten und Taten. Informatiker unter sich eben.
Bei Chris viel es mir da schon schwerer. Allerdings ist er auch so ziemlich das Gegenteil von Mia, spontan, kreativ und ja auch oft eher planlos, aber trotzdem durchaus sympatisch. Sehr schön fand ich übrigens, dass sich Chris am Ende dann doch für den ehrlichen Weg entschieden hat, wenn auch mit Einschränkungen. Allerdings machen diese Ihn auch irgendwie glaubwürdig, denn Niemand ändert seine Angewohnheiten von heute auf morgen komplett.




Schreibstil:

Insgesamt ist die Geschichte, wie ich es von den Beiden gewohnt bin wirklich gut formuliert und flüssig geschrieben, sodass ich keine Probleme hatte der Handlung zu folgen. Leider bin ich noch nie auf Teneriffa gewesen, sodass ich über die dortige Landschaft keine wirklichen Vergleiche ziehen kann. Allerdings denke ich schon jetzt einen recht guten Eindruck von der Insel bekommen zu haben, zumindest so die geschilderten Ort auch tatsächlich existieren. Eindeutig eine Frage, die ich den Beiden bei Gelegenheit mal stellen muss.


Umsetzung:

Starke gut durch dachte Charaktere, unglückliche Situationen und schlagfertige Wortgefechte sind das was ein solches Buch für mich einfach haben muss und genau das habe ich hier auch bekommen.
Dabei geht es für mich weniger um große romantische Bilder als um die Protagonisten selbst und dennoch findet man auch Diese hier wundervoll dargestellt.


Fazit:

Für mich ist das Buch jedenfalls wirklich lesenswert gewesen. Da ich allerdings Ihre Situationskomik wirklich so schwer vermisst habe, und ja ich bin ein Typ der genau darauf steht und für schlagfertig Wortgefechte nicht so viel über hat, fühl ich mich leider gezwungen hier einen kleinen Abstrich zu  machen.
Besonders bei der Szene am Zeitungsstand musst ich übrigens sehr schmunzeln. Jeder der das Buch kennt wird wohl wissen warum😏.


Bewertung:




Für alle die schlagfertige Wortgefechte, starke Frauen, Romantik gewürzt mit einigen Verfolgungsjagden mögen und etwas zu abschalten suchen, kann dieses Buch ein wirklicher Glücksgriff sein.








Klappentext:
30 Jahre und Jungfrau? Wie traurig ist das denn? Mia versucht alles, um diesem Schicksal zu entgehen, und engagiert während ihres Traumurlaubs auf Teneriffa einen Callboy. Wenige Tage vor ihrem Geburtstag. Als letzte Lösung selbstverständlich. (Un)glücklicherweise ist ihr attraktives ‚Date‘ Chris nicht der, für den er sich zunächst ausgibt, und Mia hat bald mit ganz anderen Problemen als dem Verlust ihrer Unschuld zu kämpfen. Verfolgungsjagden, lebensbedrohliche Situationen und unerwartete Gefühle eingeschlossen.
(Quelle: www.inalinger.de)

Eure












© Cover: Clarissa Yeoh


Keine Kommentare:

Kommentar posten