Mittwoch, 18. Juli 2018

Rezension Hot Gimmick




Hallo meine Lieben,

heute folgt mein erster Beitrag in Sachen Manga. Lena und ich haben uns darauf geeinigt Mangas vorzustellen, die kaum oder kaum noch Aufmerksamkeit bekommen. Es wird also auch mal ein Manga von Carlsen oder anderen größeren Verlagen dabei sein.

Heute möchte ich euch die Reihe "Hot Gimmick" von Miki Aihara vorstellen. Viel Spaß!






Verlag: Planet Manga / Panini
Taschenbuch
Seiten: ca. 180
ISBN978-3866070998
Preis: 6,50€
Erschienen im Februar 2006






Inhalt:


Hatsumi Narita geht in die zweite Klasse der Highschool. Sie wohnt mit ihrer Familie in einem firmeneigenen Apartmenthaus. Das ist ziemlich nervig, wenn man ständig auf die Nachbarn Rücksicht nehmen muss. Da ist zum Beispiel Frau Tachibana, Frau eines hohen Angestellten in der Firma von Hatsumis Vater. Sie hält sich für etwas Besseres und tyrranisiert das ganze Haus. Hatsumi hat noch mehr Probleme mit Ryoki, dem Sohn von Frau Tachibana. Denn Ryoki hat ein peinliches Geheimnis von Hatsumi entdeckt und versucht nun, sie damit zu erpressen und verlangt von ihr, dass sie seine Sklavin wird.


Allgemein:
Die Cover dieser Reihe sind immer recht bunt. Meist haben sie ein Schema, wie z.B. das erste. Die Hauptfarbe ist Flieder und danach richten sich sämtliche weitere Farben. Die Reihe ist mit 12 Bänden abgeschlossen und die Mangaka Miki Aihara ist unter anderem auch für die Reihe "Von 5 bis 9" bekannt, welche noch nicht abgeschlossen ist.
Der Zeichenstil von Aihara ist sehr Feminin. Es gibt weder Verwandlungen noch Fantasy. Viel mehr steht ein Familiendrama und das Leben einer Schülerin im Vordergrund. Im Durchschnitt liest man ca. 30-45 Minuten an einem Manga dieser Reihe. 


Wieso verdient der Manga Aufmerksamkeit? :
Wie man erkennt, hat der Manga schon einige Jahre auf dem Buckel. Dennoch empfinde ich den Manga doch recht aktuell und interessant. Man lernt viel Gesellschaft Japans. Darüber hinaus kriegt man auch einen interessanten Einblick in die Welt einer recht normalen Schülerin.
Wann darf man daten ? Wen darf man daten? - Beides Fragen, die in diesem Manga ebenfalls eine große Aufmerksamkeit bekommen. Auch das typische "Junge reich - Mädchen arm"- Schema wird genutzt. Was den Manga aber besonders für mich macht ist der Erzählstil und die Tiefe der Charaktere. Es sind keine Charaktere, die man in einem Satz beschreiben kann, wie sie im Moment leider sehr häufig in Mangas vorkommen. Vielmehr ist jeder Charakter recht komplex und man kann weniger behaupten, dass der eine ein guter und der nächste ein böser Charakter ist.
Mir gefällt auch das Zusammenspiel der Charaktere und die spannende Erzählweise. Ich habe die Reihe zum Glück komplett gekauft gekriegt, sonst hätte ich mir ständig Nachschub kaufen müssen.

Wem würde ich es empfehlen?:

Für mich ist die Story eine Mischung aus "Cherry Juice" und "Piece - Erinnerung an eine Fremde". Also alle, die nach Liebe, Drama und Realität in Mangas suchen, die wären hier genau richtig. Alle die mit diesen Dingen nichts Anfangen können, für die wäre ein anderer Manga eher etwas.


Bis bald,




Keine Kommentare:

Kommentar posten